Das Programm

Das war das Programm der DGFP // Jahrestagung HR Digital 2018


Eröffnung der DGFP // Jahrestagung
HR Digital

09:30 - 09:45 Uhr

Begrüßung und Einführung mit
Frank Böhringer (AOK BaWü)

und Christian Lorenz (DGFP)


Impuls aus der Wissenschaft

9:45 - 10:30 Uhr

Digitale Arbeitswelt: Gibt es für HR einfache Antworten auf komplexe Herausforderungen?

mit Univ.-Prof. Dr. Stephan Kaiser (Universität der Bundeswehr München)

Im Rahmen der Digitalisierung sind unterschiedlichste Dimensionen der Arbeitswelt und damit auch des HRM betroffen. Wir wissen mittlerweile, welche Dimensionen dies in etwa sind und können dadurch isolierte HR-Herausforderungen auf den Ebenen der Organisation, der Interaktion und Kommunikation sowie des einzelnen Individuums beschreiben. Noch vergleichsweise wenig verstehen wir allerdings, wie die Veränderungen auf den unterschiedlichen Ebenen zusammenspielen. Im BMBF-Forschungsprojekt DigiTraIn 4.0  untersuchen wir dieses Zusammenspiel und versuchen damit HRlern nicht triviale Antworten auf die komplexen Herausforderungen der Digitalisierung der Arbeitswelt zu geben.Univ.-Prof. Dr. Stephan Kaiser berichtet in seinem Impuls von den Ergebnissen des Projekts und leitet konkrete Handlungsfelder für das HR-Management daraus ab.

 

 


Impuls aus der Praxis

10:30 - 11:15 Uhr

Digitalisierung konkret: Wie die AOK Baden-Württemberg die Digitalisierung mit fünf HR-Handlungsfeldern angeht.

mit Frank Böhringer (AOK Baden-Württemberg)

Die AOK Baden-Württemberg denkt die digitale Transformation vom Menschen her. Deshalb spielt bei der Veränderung des Unternehmens HR eine wichtige und vernetzende Rolle. Mit der HR-Initiative Digitalisierung hat die AOK Baden-Württemberg fünf Handlungsfelder mit konkreten Vorhaben definiert: Strategische Personalplanung, Neue Arbeitswelt, Kompetenzen, Führung und Kultur. HR versteht sich als Treiber des Veränderungsprozesses mit dem Ziel, eine stabile Zukunft für das Unternehmen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen.

In seinem Beitrag erläutert Frank Böhringer den strategischen HR-Digitalisierungsansatz der AOK Baden-Württemberg und stellt das konkrete Vorgehen in den fünf Handlungsfeldern vor.


Kaffeepause & Changeover

11:15 - 11:45 Uhr


Impulse aus der Praxis
Parallele Sessions

11:45 - 12:45 Uhr

Digital Hrevolution: Wie Daimler die Digitalisierungspotenziale in der HR-Arbeit besser nutzen kann

mit Dirk Nees (Daimler AG)

“Es liegt nicht daran, dass wir nicht verstehen, warum Digitalisierung wichtig ist, sondern es fehlt uns eher das Wissen und die Erfahrung, wie man konkret loslegen kann.” Der HR-Bereich hat erkannt, dass er sich mit der Digitalisierung noch intensiver beschäftigen muss. Aber sobald Maßnahmen in Angriff genommen werden sollen, tut sich jeder schwer - Führungskräfte wie Mitarbeiter. Doch woran liegt es: an den fehlenden digitalen Zielbildern, mangelndem Know-How, wenig effektiven Innovationsprozessen oder womöglich an etwas ganz anderem?

In seinem Beitrag Vortrag diskutiert Dirks aus der Perspektive des Change-Managements Ansätze und Maßnahmen bei Daimler HR, wie eine dauerhaft erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung gelingen kann.

Leading HR with digital: Wie Accenture das eigene HR-Management digitalisiert.

mit Simone Wamsteker (Accenture GmbH)

Im Privaten nutzen wir Siri, Alexa, Google und Co ganz selbstverständlich. Am Arbeitsplatz, gerade in HR, dagegen herrscht an vielen Stelle die digitale Steinzeit vor. Noch! HR hat die Verpflichtung, Digitalisierung für die Mitarbeiter zu gestalten – und muss daher bei sich selbst beginnen. Leading by Example – lautet an dieser Stelle die Devise.

Wie die Digitalisierung unserer Prozesse und Instrumente HR sinnvoll unterstützt, zeigt Simone Wamsteker mit ihrem Impuls am Beispiel einer der führenden HR-Functions in Deutschland, dem HR-Management bei Accenture. Sie verantwortet bei Accenture den Bereich „HR Operations“ und ist treibende Kraft hinter der HR-Digitalisierungsstrategie bei Accenture.

Herausforderung "Heterogenität": Wie der Industriedienstleister Bilfinger seine HR-Arbeit digitalisiert

mit Florian Schneider (Bilfinger SE)

Bilfinger, Europas größter Industriedienstleister, plant, eine international vernetzte, globale HR-Organisation zu schaffen. Die besonderen Herausforderungen sind dabei eine Vielzahl von stark gewerblich geprägten, lokal aufgestellten Unternehmen mit mehr als 70 lokalen HR-Systemen und entsprechend lokal geprägten Arbeitsweisen.

Wie Billfinger die HR-Digitalisierung angeht, zeigt Florian Schneider, Project Leader HRcules, in seinem Beitrag. Besonderes Augenmerk legt er auf die Fragen, wie die operativen Kolleginnen und Kollegen mitgenommen werden können, wie der heterogenen Struktur Rechnung getragen wird und wo Bilfinger im HR-Digitalisierungsprozess konkret an Grenzen stößt. Denn, nicht alles, was sich digitalisieren lässt, ergibt in der Praxis Sinn!


Mittagessen

12:45 - 14:00 Uhr


 

MeetUp HR Digital: Moderierte Erfahrungsaustauschrunden – bringen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen zu dem Thema ein!

14:00 - 15:00 Uhr


Kaffeepause & Changeover

15:00 -15:15 Uhr


Impuls aus der Beratung

15:15 - 15:45 Uhr

HR-Digital: Wie das HR-Management die eigene Transformation angehen kann

mit Armin von Rohrscheidt (Promerit AG)

 

 


Recap der DGFP // Jahrestagung 
HR Digital & Verabschiedung

15:45 - 16:30 Uhr

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon